möhrenbrot

So sieht ein Pastinakenbrot aus wenn man es mit violetten Möhren zubereitet. Sehr lecker noch warm zum Abendessen, wir aßen es gebuttert mit Dukka bestreut (und ein bißchen Kresse, die schmeiße ich derzeit auf fast alles).  Ich habe die Zutatenmengen des Originalrezeptes etwas erhöht.

Zutaten:

  • 1 große Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 200 g Möhren, geraspelt
  • 100 g Mehl, Type 550
  • 100 g Mehl, Type 405
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 3,25 TL Backpuler
  • 1 TL Thymian
  • 1/2 TL Meersalz (wird relativ salzig)
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Ei, leicht verquirlt
  • 6 EL Milch (evtl. mit weniger anfangen)

Zwiebelringe in Sonnenblumenöl 10 Minuten weich dünsten, sie sollen nur leicht Farbe annehmen.

Trockene Teigzutaten mischen, dann Möhren und Zwiebeln untermischen.

Mit Ei und Milch zügig zu einem weichen Teig verarbeiten. Nicht viel kneten, alles soll sich nur gut verbinden.

Bei 175° (Original 180°) 40 – 45 Minuten backen. Ich musste die letzten 20 Minuten auf die unterste Schiene wechseln.

5 thoughts on “möhrenbrot”

  1. ja, die gehen immer so schön schnell. ansonsten bin ich bei brot aber eher der hefe- und sauerteigfan. mit letzterem will ich nun endlich auch mal experimentieren…

  2. Ich habe das Brot inzwischen auch nochmal mit Möhren gemacht, was fast genauso gut wie mit Pastinaken geschmeckt hat. Ich glaube, ich probiere jetzt den gesamten Gemüsegarten mit dem Rezept durch. Scheint ja mit allem zu gehen.

  3. Na genau aus Deinem Post hatte ich ja die Idee, das mit Möhren zu versuchen 🙂 Hätte ich vielleicht noch dazuschreiben sollen.

    Zucchini scheint mir auch ein guter Kandidat. Obwohl, da muß man vllt. die Mehlmenge anpassen, könnte zu wässrig werden. Dann vielleicht mal Kohlrabi? Bin jedenfalls auf Deine Ergebnisse gespannt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *