himbeerkuchen

Dieser Kuchen ist ausgesprochen fluffig, nicht zu süß und überhaupt rundum empfehlenswert. Das Rezept, gefunden auf der Essen und Trinken Webseite, ist eigentlich für eine 28 cm Kastenform vorgesehen. Da meine jedoch gern mal zum Anbrennen neigt entschied ich mich für die Marmorkuchenform – dadurch wurde der Kuchen recht flach. Aber geschmacklich wirklich ausgezeichnet. Mit der Teigmenge  kann man sicher auch ein 12er Muffinblech gut befüllen.

Zutaten:

  • 150 g Butter (sehr weich)
  • 120 g Zucker
  • 2 Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 120 g Magermilchjoghurt
  • 220 g Mehl
  • 1 Pk. Vanille-Puddingpulver
  • 3 Tl Backpulver
  • 200 g Himbeeren
  • 2 EL gehobelte Mandeln
  • Puderzucker zum Bestäuben

Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers sehr schaumig rühren. Eier nacheinander zugeben, dabei jedes Ei mindestens 2 Min. verrühren. Weiterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Joghurt unterrühren. Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen, kurz unterrühren.

Gefettete Kuchenform mit den gehobelten Mandeln ausstreuen. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen, Himbeeren darauf verteilen. Restlichen Teig darauf geben.

Den Himbeerkuchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas 2, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Min. backen (in der Kastenform: 55 Minuten). Anschließend 5 Min. in der Form ruhen lassen. Vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *