auberginen-hummus

Die Variante ist mal eine nette Abwechslung zu meinem Standard-Hummus (Kichererbsen, Joghurt, Knoblauch, Zitronensaft), sie wurde leicht abgewandelt nach Maria Elia.

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • Meersalz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL gemachlener Kreuzkümmel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Dose Kichererbsen, abgetropft
  • 1 EL Zitronensaft, mehr nach Geschmack

Aubergine längs halbieren und das Fruchtfleich diagonal einscheiden. Auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, Salz und Pfeffer zugeben und bei 180°C im Backofen etwa 40 Minuten weich garen.

Auberginenfleisch aus der Schale schaben, mit den restlichen Zutaten zu einem fast glatten Püree verarbeiten. Nochmals abschmecken, mit Olivenöl bedecken und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

5 thoughts on “auberginen-hummus”

  1. Ich stöbere schon seit einer ganzen Weile durch deinen tollen Blog. Hast super Rezepte und einen ähnlichen Geschmack wie ich 🙂
    Ich habe mich bisher noch nie an Hummus gemacht, da ich kein Tahin auftreiben konnte-umso besser dass dein Rezept ohne auskommt. Werde ich bald testen!

  2. Kannst du mal verraten wie du aus den Kichererbsen ein “fast glattes Püree” bekommst? Mixer und Stabmixer funkionieren bei mir nicht. Das einzig halbwegs geeignete Teil ist der Quickchef (Tupperware). Die Kicherebsen sind aus Glas oder Dose oft zu hart (eben nicht immer..) und dann muss ich die dreifache Menge Öl dazugeben.

  3. hm, geheimtips hab ich da leider nicht. mein stabmixer ist auch schon recht altersschwach, aber irgendwie klappt es doch. in der obigen variante war durch die aubergine eh schon ziemlich viel feuchtigkeit, und in “normales” hummus kommt bei mir immer noch joghurt mit rein. kannst du ja mal statt öl probieren. hab auch schon von leuten gehört die noch was von dem sud aus der dose mit dazukippen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *